Essen, Trainieren und Laufen wie in der Steinzeit

Seilzugtraining, Kugelhanteln, “funktionell” Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht, Steinzeiternährung: der Fitness-, Ernährungs-, ja “Lifestyle”-Trend geht seit einiger Zeit “zurück zu den Wurzeln”. Ich finde diese “Rück-Entwicklung” alles in allem sehr sympathisch, viel- und erfolgversprechend. Meiner Auffassung nach ist die Besinnung auf die Ursprünge, die Basis, das Wesen, ob in psychologischer, geistiger, anatomischer oder physiologischer Hinsicht, eine gute und oftmals heilsame Sache. Ideologisch unverbrämt, mit wachem, kritischem aber auch tolerantem und flexiblem “gesunden Menschenverstand” gibt es zur Zeit in den Bereichen Fitness, Gesundheit und Ernährung eine Menge (wieder-)zu entdecken.

In diesem Sinne möchte ich hier mit Ihnen einen eben gelesenen Artikel zum Thema Barfußlaufen teilen. Auf den Seiten des zitierten Autors habe ich zuletzt schon einige Artikel zum Thema Paleoernährung (Steinzeiternährung) gelesen. Die Beiträge erscheinen gut recherchiert und belegt.

Das Barfuß- bzw. Vorfußlaufen wird schon seit Langem von einigen Leuten propagiert und insgesamt kontrovers diskutiert. Aus biomechanischer und eben auch evolutionärer Sicht ist es aber wohl tatsächlich die auch für die menschliche Anatomie angemessene, passende Fortbewegungsform. Die Argumentationen scheinen mir völlig überzeugend (siehe Artikel). Man darf eben nicht den Fehler machen – und den machen wir häufig in den verschiedenen Lebensbereichen – zu meinen, nur weil wir mit etwas selbstverständlich und unhinterfragt aufgewachsen sind, sei dies auch die richtige, angemessene, einzig vernünftig denkbare und gesunde Art & Weise. In diesem Falle hier meint das, nur weil wir von klein auf in gedämpften (oder später auch hochhackigen) Schuhen gehen und laufen, ist das nicht notwendigerweise die beste Fußbekleidungsform.

Die Schuhindustrie passt sich nach und nach an und baut die bis dato viel-gepriesenen High-Tech Dämpfungssysteme und Führungsstützen wieder aus (Den eingesparten Aufwand und das eingesparte Material lässt sie sich dabei offenbar teuer bezahlen). Es haben sich einige “Barfuß”schuhe auf dem Markt eingefunden. Ich selbst habe mit dem Barfuß- oder Vorfußlaufen bisher nur sporadisch Erfahrung gemacht, werde das aber in Zukunft weiter ausprobieren. Als “Einstieg” hierzu bin ich seit kurzem nun auch im Besitz eines Paars Nike “Free Trainer”, einem Schuhmodell mit bewusst in allen Achsen flexiblerer, flacher, wenig gedämpfter Sohle (gibt es äquivalent auch von anderen Herstellern). Dieser Schuh ist zwar noch kein wirklicher Barfußschuh, trägt sich aber schön leicht und dennoch bequem.

Hier gehts zu dem besagten Artikel auf den Seiten zur “Paleosophie”:
“Paleo für die Füße: Barfußlaufen FTW!”

Schreibe einen Kommentar